Regenbogenkuchen zum ersten Kaffeeklatsch

Nadjas Regenbogenkuchen

Nadjas Regenbogenkuchen

Gestern war unser erster Kaffeeklatsch… Da waren wir vorher wohl alle etwas aufgeregt…

Würde überhaupt jemand kommen? Und wenn ja, wer? Wie funktioniert eigentlich die Kaffeemaschine im UStA? Und wieviel Kaffeepulver muss da rein? War unsere Wegbeschreibung gut genug?

Hatte überhaupt jemand eine Chance, uns zu finden?

Um es kurz zu machen: ALLES LIEF GUT!

Wir waren zwar alle erst ca. 10 Minuten vorher im Frauencafé, dennoch haben wir es geschafft, pünklich um 16:00 Uhr Kaffee, Tee und Kekse zu servieren. Diejenigen, die bei dem guten Wetter auf Heißgetränke verzichten wollten, konnten sich beim UStA mit gekühlten Getränken versorgen.

Um auch wirklich in unserem gemütlichen Frauencafé hinten im UStA gefunden zu werden, hatten wir kurz vorher in einer Spontan-Aktion noch schnell ein paar Regenbogen-Fahnen in die Mensa und den UStA gehängt, damit sich potentielle Besucher daran orientieren könnten. Ein ganzes Arsenal an Regenbogenfahnen hatten wir ein paar Tage vorher im Schrank gefunden… Wohl Überbleibsel der ehemaligen Queerbeet bzw. des Queer-Referats.

So kam es dann auch, dass bei unserem ersten Kaffeeklatsch insgesamt 10 Leute da waren. So viele hatten wir gar nicht erwartet. Und allen Befürchtungen zum Trotz entwickelte sich aus unserer Veranstaltung eine gesellige, lebhafte Runde. Als dann auch noch Nadja mit ihrem Regenbogenkuchen kam (sie hatte ihn uns schon bei unseren Vorbereitungen versprochen), war unser Glück perfekt! Auf dem Foto oben kann man ja sehen, wieviel von Nadjas Kuchen übrig geblieben ist 🙄

Unser erster Kaffeeklatsch im Frauencafé!

Unser erster Kaffeeklatsch im Frauencafé!

Gegen 18:00 Uhr wurde uns dann bewusst, dass unser Kaffeeklatsch eigentlich vor einer Stunde schon aufgehört hätte… doch leider hatten wir in unserer lockeren Gesprächsrunde völlig die Zeit vergessen 😉

Tags zum Artikel: , , , , .

4 Antworten zu Regenbogenkuchen zum ersten Kaffeeklatsch

2 Kommentare
  1. Fenchurch 07. Jul 2009 21:56

    Jaaaa – schön war’s. Aber das hab ich ja schon geschrieben. Was ich eigentlich sagen wollte:

    Ein Riesen-Dankeschön an Scott für die tollen Artikel zu Unifest und Kaffeeklatsch, und für’s Reinstellen der ganzen Bilder! Wenn ich uns nicht schon kennen würde, würde ich beim Lesen echt Lust bekommen, uns kennenzulernen 😉

    Bis morgen!

  2. _gene_ 05. Jul 2009 20:27

    Sers,

    damit hier einfach mal ein wenig Leben rein kommt und du nicht immer nur einen Monolog halten musst, der dir aber ganz gut gelingt, melde ich mich auch mal.

    Also der erste Kaffeeklatsch hat wirklich Spaß gemacht.
    Ich war extrem neugierig, wer sich so hinter dem Namen des neuen Queerbeets verbirgt und an alle: schaut einfach rein, ihr werdet eine lustige kleine Runde finden, die euch höflich und lieb empfängt und wie der Name schon sagt, zu einer gemütlichen Klatschrunde einläd.

    Ich werde auf jeden Fall versuchen auch in Zukunft vorbei zu schauen 🙂

    Liebes Grüßle,
    euer gene

2 Trackbacks
  1. [...] ersten Mal hat die im Mai neu gegründete Queerbeet den Kaffeeklatsch am 1. Juli veranstaltet, zu dem uns Frauenreferentin Nadja (die uns jeden Mittwoch ihr Büro freundlicherweise [...]

  2. [...] zustimmen, nur meinen vorherigen Beitrag empfehlen kann! Außerdem sollte Jochen Trebmann mal Nadjas Regenbogenkuchen (oder Hexenkuchen?!) probieren! Angeblich macht der ja [...]

Kommentar verfassen

Du kannst folgende XHTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>