Volles Adoptionsrecht für homosexuelle Paare? Nicht mit der CDU!

Es gibt derzeit eine politische Debatte über das volle Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare. Folgender Auszug stammt aus einem lesenswerten Artikel bei Spiegel Online zu dem Thema:

Justizministerin Zypries hat das volle Adoptionsrecht für homosexuelle Paare verlangt. Sie stützt sich dabei auf eine neue Studie, wonach Kinder in Regenbogenfamilien genauso gut aufwachsen wie in traditionellen Familien. Widerstand kommt von der Union.

Die CDU, die auch gerne mal homophobe Äußerungen länger als nötig in ihrem Parteiforum stehen lässt, ist also gegen eine rechtliche Grundlage für sogenannte Regenbogenfamilien.

Interessant hierbei ist, dass es bereits eine Vielzahl an wissenschaftlichen Studien zu dem Thema gibt, die insgesamt zu dem Ergebnis kommen, dass sogenannte „Regenbogenkinder“ keine Nachteile im Vergleich zu Kindern in Familien mit Mann und Frau als Eltern erleiden. Auch eine kürzlich vom Bundesministerium der Justiz in Auftrag gegebene Studie kommt zu diesem Ergebnis. Die Studie mit dem Titel „Die Situation von Kindern in gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften“ ist als PDF hier abrufbar.

Unionsfraktionsvize Wolfgang Bosbach äußert sich dazu wie folgt:

„Es sind mittlerweile Tausende gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften geschlossen worden. Daran wird auch eine schwarz-gelbe Koalition nichts ändern. Aber eine völlige Gleichstellung möchten wir nicht.“
(Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger)

Der parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Bundestag Hartmut Koschyk wird sogar noch deutlicher:

„Ich glaube, dass es bei aller Toleranz für gleichgeschlechtliche Beziehungen für Kinder besser ist, wenn sie bei Mann und Frau aufwachsen. Wir wollen den besonderen Schutz des Grundgesetzes für Ehe und Familie nicht durch ein solches Adoptionsrecht aufweichen.“ Was Zypries mache, sei das Buhlen um Stimmen gleichgeschlechtlicher Paare.
(Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger)

Da könnte man allerdings der CDU auch vorwerfen, dass sie sich durch solch „moderne Vorstöße“ nicht bei ihrer konservativen Stammwählerschaft unbeliebt machen will. Denn wenn man aller wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Trotz einfach genau das glaubt, was die Wähler hören wollen, ist das nichts anderes als Populismus. Doch nicht nur bei diesen beiden Zeitgenossen, sondern auch bei der CDU/CSU insgesamt scheinen die wissenschaftlichen Argumente für ein volles Adoptionsrecht gleichgeschlechtlicher Paare nicht anzukommen:

Die CDU hat sich jedoch stets gegen das gleiche Adoptionsrecht ausgesprochen. In einer Stellungnahme vom Mai argumentierte sie mit „natürlichen Grundprinzipien“, die durch eine gleichgeschlechtliche Adoption „durchbrochen“ würden.
(Quelle: Zeit.de)

Meiner Meinung nach macht sich eine Partei, die diese unmodernen Thesen vertritt und sich auch von neuen Erkenntnissen nicht zum Umdenken bewegen lässt, zumindest für Schwule und Lesben unwählbar.

Tags zum Artikel: , , , , , , , , , .

5 Antworten zu Volles Adoptionsrecht für homosexuelle Paare? Nicht mit der CDU!

2 Kommentare
  1. scott 02. Dez 2009 14:32

    @Toleranz

    Es geht hier nicht darum, ob homosexuelle Paare geeignet sind, ein Kind zu adoptieren. Dies sollte sowieso in jedem Adoptionsfall unabhängig davon, ob die Paare hetero- oder homosexuell sind, geprüft werden. Immerhin geht es um das Wohl der Kinder.

    Der Punkt hier ist, dass eine gemeinsame Adoption bei homosexuellen Paaren nicht möglich ist. In sogenannten Regenbogenfamilien kann nach aktueller Gesetzeslage nur einer der Partner ein Kind adoptieren, der andere erhält lediglich ein „kleines Sorgerecht“.

    An diesem Punkt wird unabhängig von der Eignung der Menschen vom Gesetzgeber zwischen den Regenbogenfamilien und „normalen“ Familien diskriminiert.

  2. Toleranz 16. Nov 2009 02:18

    Wieso sollen homosexuelle Paare anders behandelt werden? Bei einem Adoptionsvorgang werden die Paare doch sowieso auf Ihre Eignung überprüft. Es können genauso viele heterosexuelle Paare ungeeignet sein.

3 Trackbacks
  1. [...] Deshalb informiere ich mal ein wenig dazu. Es gibt in vielen Ländern politische Parteien, welche sich gegen das volle Adoptionsrecht Homosexueller aussprechen. In Deutschland ist es aber insbesondere die CDU.
    siehe bspw. hier:Volles Adoptionsrecht für homosexuelle Paare? Nicht mit der CDU! [...]

  2. [...] das Wort “Regenbogenfamilie” findet man jetzt auch im Duden. Auf ein allgemeines Adoptionsrecht werden wir aber wohl trotzdem noch warten [...]

  3. Anmerkung: Svetla hat so viele Kommentare zu diesem Artikel geschrieben, dass wir sie in einen eigenen Blog-Beitrag gepackt haben.

    A propos unwählbar… tschuldigung ich bin grad sehr amüsiert, der Artikel ist ohne Frage super und auch deine Haltung finde ich richtig: selbstverständlich schneidet sich ein Homosexueller ins eigene Fleisch, wenn er schwarz wählt (sprechen ja schon für Heteros mehr als genug gute Gründe gegen diese Partei).
    Nur sind unter uns doch auch genug, die sich trotz genau gleicher Argumentation für Kirche aussprechen [...]

Kommentar verfassen

Du kannst folgende XHTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>