Wäre die Welt mein (Musical-Motiv)

Wäre die Welt mein

Im Mittelpunkt dieser Shakespeare-Musicalverfilmung steht Timothy, ein schwuler Außenseiter an der privaten Highschool von Morgan Hill und Spottobjekt seiner Mitschüler. Immer wieder flieht er in Tagträume, wo ihn sein heimlicher Schwarm Jonathan, der Star des Rugbyteams, hingebungsvoll erwartet. Ansprache findet er nur in seiner kleinen dreiköpfigen Clique, bei dem sympathischen Max und der „heteroflexiblen“ Frankie.

Außerdem gibt es noch Ms. Tebbit, die exzentrische Literaturprofessorin, die Timothy dazu ermutigt, für die Schulaufführung des Shakespeare-Klassikers Ein Sommernachtstraum vorzusingen. Als er tatsächlich die Rolle des Elfen Puck bekommt, nehmen die Dinge ihren Lauf. Ein von Timothy gebrauter Zaubertrank nach Shakespeares Rezept macht die Runde und verwandelt das kleine Spießerstädtchen in ein Paradies für heiratswillige queere Paare. „Die ganze Welt ist eine Bühne“ gibt Ms. Tebbit das Motto vor. Bis die Wirkung des magischen Liebesgebräus wieder verfliegt, wird auf dem Rugbyplatz Ballett getanzt und in ausgefallenen Outfits gesungen, was das Zeug hält. Die campe, schillernde Ästhetik und die melodiösen Popnummern in Ohrwurmqualität haben schon viele andere Festivals bezaubert, so dass WÄRE DIE WELT MEIN bereits unzählige Publikumspreise abgeräumt hat.

„Wäre die Welt mein“ läuft am 1. und 3. Oktober (Donnerstag & Samstag).

  1. Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Du kannst folgende XHTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>