Queerbeet-Chor gegründet

Am letzten Sonntag kurz vor dem Café XXX hat unser Queerbeet-Chor das Licht der Welt erblickt. Schon häufiger haben wir bei den Vorstellungsrunden im Kaffeeklatsch festgestellt, dass erstaunlich viele Queerbeet-Mitglieder gerne singen oder sich anderweitig musikalisch betätigen. Daher geistert schon längere Zeit der Gedanke durch die Queerbeet, einfach mal einen Queerbeet-Chor zu gründen – und jetzt gibt es ihn also. Angefangen haben wir mit ein paar leichten Rhythmus-Übungen:

Insgesamt haben wir derzeit 15 Sänger/innen auf unserer Interessentenliste. Über weitere Interessenten freuen wir uns natürlich sehr. Egal ob ihr schon singen könnt, oder das noch lernen wollt; ob ihr homo oder hetero seid, Queerbeet-Mitglied oder nicht – Hauptsache ihr traut euch, mal einfach mitzumachen. Wir proben zweimal im Monat, jeweils sonntags abends; die nächsten Proben sind voraussichtlich 21.3., 11.4. und 18.4. im Z10. Schreibt bei Interesse einfach eine kurze Mail an queerbeetätustapunktde oder eine Message an mein Romeo-Profil.

Bei unserer ersten Probe waren zwar leider noch nicht alle dabei, aber es hat doch schon erstaunlich gut geklappt. Um einen Eindruck von unserer ersten Probe zu bekommen, hier noch zwei weitere YouTube-Videos: beide Stücke haben wir ebenfalls am Sonntag geprobt…

Tags zum Artikel: , , , , , .

3 Antworten zu Queerbeet-Chor gegründet

1 Kommentar
  1. Fenchurch 18. Mrz 2010 14:47

    Wer Interesse an anderen queeren Chören hat: Es gibt in Karlsruhe bereits einen rein schwulen Chor (die Schrillmänner) und einen rein lesbischen Chor (die Weibrations). Die freuen sich natürlich auch immer über Nachwuchs…

2 Trackbacks
  1. Den Queerbeet-Chor gibt es jetzt schon seit fünf Jahren. Das wollen wir mit euch feiern […]

  2. [...] im Z10 veranstaltet. Beide Ensebles wurden erst in diesem Jahr gegründet (der Queerbeet-Chor im März), und beide standen zum ersten Mal auf der Bühne. Da war das Lampenfieber natürlich bei allen [...]

Kommentar verfassen

Du kannst folgende XHTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>