Der Niklaus war da

Sebastian Niklaus

Foto: Paolo Costanzo

Nun ist es ganze neun Tage her seit Singer/Songwriter Sebastian Niklaus bei unserem letzten Café XXX auftrat, und trotzdem ist der Autor dieser Zeilen noch ein ganz klein wenig traurig, dass das Konzert vorbei ist. Sehr gefühlvoll und leidenschaftlich regte er – lediglich mit Stimme, Mundharmonika, Gitarre und Ukulele bewaffnet – das doch recht volle Z10 zum Schmunzeln, Trauern, Klatschen und Nachdenken an. Vor allem aber wirkter er bei jedem seiner Lieder stets authentisch, sei es bei beschwingtem „Ich denk musik“, beim mahnenden „Blick aus dem Fenster“, beim Sinnieren über den „Sinn des Lebens“ oder dem schnapp-dir-wen-zum-Kuscheln-Song „When you’re here“. Und wenn er sich mit seiner Gitarre einmal im wahrsten Sinne des Wortes „im Ton vergriff“, baute er dies geschickt in sein unterhaltsames Bühnenprogramm mit ein. Wer nicht da war, hat höchstwahrscheinlich etwas verpasst. 🙂

Tags zum Artikel: , , .

  1. Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Du kannst folgende XHTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>