Erster CSD in Danzig – „Wir sind Familie“

Start des ersten Danziger CSDs

Vor dem Start des ersten Danziger CSDs

Zur gleichen Zeit wie der CSD Karlsruhe fand in diesem Jahr am 30. Mai erstmals auch ein CSD in Danzig statt. Unter dem Motto „Jesteśmy rodziną“ („Wir sind Familie“) zogen etwa 1500 Lesben, Schwule und Transsexuelle mit ihren Familien durch die polnische Hafenstadt – auch vier Mitglieder des Queerbeet-Chors.

Ganz vorne mit dabei waren der schwedische Botschafter mit seiner Frau, sowie der offen schwule Bürgermeister der Stadt Słupsk, Robert Biedroń, über den wir hier im Queerbeet-Blog bereits berichtet haben. Hier die Berichterstattung der Tageszeitung „Fakt“ (das ist die polnische Variante der Bild-Zeitung) – die Bilder versteht man auch, wenn man kein polnisch kann:

Die Demo musste vor dem Hauptbahnhof etwa zwanzig Minuten stehenbleiben: Die Stadträtin Anna Kołakowska der rechts-konservativen Partei PiS (Recht und Gerechtigkeit) hatte sich mit ihrer Familie und weiteren Personen vor der Demo auf den Boden gesetzt, und musste von Polizisten weggetragen werden, bevor es weitergehen konnte. Der Stimmung der Demonstranten tat dies keinen Abbruch – wir hatten ja eine laute Samba-Kapelle, die uns bei Laune hielt, und das Gegröle der Gegendemonstranten übertönte.

Hier das offizielle Video der Organisatoren:

Die polnische Polizei hat alles getan, um die Demonstranten zu schützen. Der komplette Demonstrationszug war ständig von einem Ring von Polizisten in voller Schutzkleidung umschlossen. So gab es außer einigen fliegenden Eiern keine Angriffe auf die Teilnehmer. Hier ein Video „von außen“, in dem die Masse an Einsatzkräften sichtbar wird:

Zum Schutz vor Gegendemonstranten wurde die genaue Route der Demo im Vorfeld geheim gehalten.

Hier noch ein paar Bilder:

Tags zum Artikel: , , .

  1. Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Du kannst folgende XHTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>