Chor

Nächster Auftritt: Am 9. April um 20:15 Uhr im Z10 im Rahmen des Festivals queerKULTUR.

Queerbeet-Chor

Singen macht Spaß. Aus dem Umfeld der Queerbeet fand sich deshalb 2010 ein Grüppchen singbegeisterter Studierender zusammen, um den ersten gemischten queeren Chor in Karlsruhe zu gründen. Schnell wuchs der Chor, so dass in den vergangenen Jahren neben den jährlichen Konzerten auch Auftritte beim CSD und im Queer-Gottesdienst möglich wurden. Momentan sind wir etwa 10 Sängerinnen und Sänger.

Im Queerbeet-Chor steht der Spaß am gemeinsamen a-cappella-Singen im Vordergrund. Mitsingen kann jeder: Mann oder Frau, Homo oder Hetero, Profi oder Anfänger, noch Student oder schon “erwachsen”. Ebenso bunt ist auch das Repertoire des Chors: Queen, P!nk und David Guetta stehen auch Stücke von bekannten deutschen a-cappella-Gruppen wie den Wise Guys oder Maybebop auf dem Programm.

Hier ein paar Ausschnitte:

Angels:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

In this heart:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

I will follow him: 

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Trau dich! Sing mit! Wir proben etwa alle zwei Wochen sonntags abends (normalerweise zu den Terminen des Café XXX) von 18:00 bis 20:00 im Z10. Schreibt bei Interesse einfach eine kurze Mail an chor(ät)queerbeet(punkt)org

Der Queerbeet-Chor beim Chorfestival QueerTakte

Der Queerbeet-Chor beim Chorfestival QueerTakte

Wer Interesse an anderen queeren Chören hat: Es gibt in Karlsruhe auch einen rein schwulen Chor (die Schrillmänner) und einen rein lesbischen Chor (die Weibrations). Die freuen sich natürlich auch immer über Nachwuchs…