Artikel in der Kategorie „Gesellschaft“

Urteil zum Adoptionsrecht

Urteilsverkündung beim Bundesverfassungsgericht

Urteilsverkündung

Das Bundesverfassungsgericht hat heute sein Urteil verkündet: Das bestehende Verbot der sogenannten „Sukzessivadoption“ von eingetragenen Lebenspartnern ist verfassungswidrig. Damit ist es Schwulen und Lesben nun möglich, ein Adoptivkind des Partners ebenfalls zu adoptieren. Bislang war in Deutschland nur die „Stiefkindadoption“ möglich, das heißt: Schwule und Lesben durften die leiblichen Kinder ihrer Partner adoptieren, jedoch nicht die Kinder, die die Partner selbst adoptiert hatten.

Selten waren sich die Experten so einig wie in der Verhandlung am 18. Dezember. Ebenso einig waren sich die Richter: sie entschieden einstimmig, dass durch das Verbot der Sukzessivadoption „sowohl die betroffenen Kinder als auch die betroffenen Lebenspartner in ihrem Recht auf Gleichbehandlung verletzt“ werden (Art. 3 Abs. 1 GG).

Weiterlesen auf csd-karlsruhe.de…

CSD-Empfang beim Ministerpräsidenten

Empfang im Staatsministerium

Empfang im Staatsministerium

Am 28. Juni 1968 begann in der Christopher Street in New York der sogenannte Stonewall-Aufstand bei dem sich erstmals Homo- und Transsexuelle gegen Diskriminierung durch die Polizei wehrten.

Zum Jahrestag waren am Donnerstag etwa 150 Vertreter von verschiedenen LGBTI-Vereinen aus Baden-Württemberg bei Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu Gast. Auch zwei Mitglieder der Queerbeet waren mit dabei.

Weiterlesen „CSD-Empfang beim Ministerpräsidenten“

Chorfestival SaarQueerele 2012

"Rosa Note" aus Stuttgart

"Rosa Note" aus Stuttgart

„Witzig, abwechslungsreich, seriös, tuntig, geistvoll…“ – so beschreibt sich das 9. süddeutsche lesbisch-schwule Chrofestival, die SaarQueerele, auf seiner Website.

Nachdem sowohl alle Jugendherbergskarten als auch alle Mitfahrer eingesammelt waren, trafen wir uns am Freitag, den 8. Juni, „pünktlich um Halb“ (nur leider ein anderes Halb als das vereinbarte) bei unserem Chorleiter um uns mit zwei Autos auf den Weg auf das lange ersehnte Chorfestival in Saarbrücken zu machen – nein, nicht als Teilnehmer! Dieses Jahr wollten wir erst einmal nur vorkosten, was andere lesbisch-schwule Chöre Süddeutschlands so zu bieten hatten.

Ich glaube, ich spreche für alle Mitfahrer, wenn ich sage, dass die SaarQueerele das, was wir uns darunter vorgestellt hatten, bei weitem übertraf. Wir erwarteten zwei Tage gefüllt mit netter Chormusik und erhielten stattdessen eine gewaltige Ladung film- und theaterreifer Bühnenperformances – eine Mischung aus Kabarett, Musical und wunderschönem Gesang.
Weiterlesen „Chorfestival SaarQueerele 2012“

Queerbeet beim CSD Karlsruhe 2012

CSD Karlsruhe 2012

CSD Karlsruhe 2012

Schön war’s wieder! Bei strahlendem Sonnenschein haben gestern etwa 1000 Teilnehmer in Karlsruhe den Christopher Street Day mit einer großen Demoparade gefeiert. Die Queerbeet war sogar gleich doppelt mit dabei: zum ersten Mal hat unser Chor als eigene Gruppe auf sich aufmerksam gemacht. Dadurch dass sich unterwegs noch so viele Menschen spontan unserem Zug angeschlossen haben, waren die einzelnen teilnehmenden Gruppen aber sowieso nicht mehr unbedingt als solche erkennbar.

Queerbeet-Chor beim CSD Karlsruhe

Queerbeet-Chor beim CSD Karlsruhe

Egal, es hat Spaß gemacht, wir waren laut und bunt und konnten die Karlsruher Bevölkerung auf uns aufmerksam machen. Bei der anschließenden Kundgebung haben es die beiden Schirmfrauen Ana und Anda dann geschafft, in einer sehr guten Rede den Sinn und Zweck eines solchen CSDs in all seinen Facetten zu erklären.

Weitere Fotos vom CSD werden in den nächsten Tagen auf der CSD-Homepage verlinkt, ebenso wie die Berichterstattung in der Presse.

Obama für Homo-Ehe

Obama: „I think same sex couples should be able to get married.“

Hier der komplette Bericht von abcnews.
Weiterlesen „Obama für Homo-Ehe“

5 Jahre Meenzelmänner – das etwas andere Jubiläum im Stadion

Die Meenzelmänner, der schwule Fußballfanclub des 1. FSV Mainz 05, feiert sein fünftes Jubiläum. Der Fußballclub engagiert sich für Toleranz im Fußball, ist Anlaufstelle und auch Podiumsdiskussionen zu Themen wie „Fuball und schwul – das geht gar nicht?!“ gehören zur Vereinsarbeit.

Und wo könnte man dieses Juiläum besser feiern als im Stadion? Deswegen haben sich die Veinsmitglieder eine wirklich super tolle Aktion zum Spiel 1. FSV Mainz 05 gegen WFL Wolfsburg überlegt: Die Zuschauer bekamen blaue, grüne, gelbe, rote und orangenfarbene Schilder in die Hand, die einen tollen Regenbogen formierten, dazu gab es zwei große Banner mit der Aufschrift „5 Jahre Meenzelmänner“ und „Fans gegen Homophobie“, die wunderbar das Vereinsjubiläum aufzeigten, aber seht am besten selbst:

 

 

Das Spiel endete mit einem 0:0, Mainz ist somit aktuell auf dem 12. Tabellenplatz der 1. Bundesliga mit 38 Punkten.

Den Meenzelmännern sagen wir auf diesem Weg ein großes Dankschön für diese Aktion im deutschen Profifußball, indem Homophobie leider immernoch ein Thema ist, und wünschen eine gute weitere Vereinsarbeit!

Antrag beim Eishockey

Heute morgen zufällig bei CNN gesehen:

Samstag abend, in der Pause des NHL-Eishockey-Spiels der „Toronto Maple Leafs“ gegen die „Ottawa Senators“. „Maple Leafs“-Fan Alicia steht mit verbundenen Augen auf dem Spielfeld. Nachdem die Augenbinde entfernt wurde, liest sie auf der Anzeigetafel eine Nachricht von „Senators“-Fan Christina:

Sind sie nicht süüüß ?! 🙂

Konzert des Queerbeet-Chors am 26.2.

Chorkonzert am 26.2.2012

Chorkonzert am 26.2.2012

Von Sting bis zur Gummibärenbande, von Madrigalen des 16. Jahrhunderts bis zu den Beach Boys: Gesungen wird alles was Spaß macht – quer durch alle Stilrichtungen und Epochen. Mikros oder Instrumente brauchen wir dazu nicht.

Wir – das sind das Karlsruher a-cappella-Sextett „Singflut“ sowie der Chor der Queerbeet-Hochschulgruppe für Schwule, Lesben, Bi-, Trans- und Intersexuelle. Vor etwa einem Jahr haben sich beide Gruppen im Z10 erstmals auf die Bühne getraut. Jetzt ist es endlich wieder soweit – wir freuen uns auf die Fortsetzung.

Los geht’s um am 26.2. um 19:00 Uhr im Z10 (Zähringerstr. 10). Der Eintritt ist natürlich frei; das Café ist ab 18:00 Uhr geöffnet.

CSD Karlsruhe am 2. Juni 2012

CSD Karlsruhe am 2. Juni 2012

CSD Karlsruhe am 2. Juni 2012

Nachdem wir in diesem Jahr erleben durften, wie großartig ein CSD in der eigenen Stadt ist, solltet Ihr Euch schonmal den Termin für’s nächste Jahr rot im Kalender anstreichen: Am 2. Juni werden wir Karlsruhe wieder mit einer großen Demoparade durch die Innenstadt auf uns aufmerksam machen. Natürlich wird es auch wieder jede Menge Veranstaltungen rund um den CSD geben.

So ein CSD organisert sich aber nicht von allein – also überlegt Euch, ob ihr nicht hinter den Kulissen mithelfen wollt, damit auch dieser CSD ein voller Erfolg wird: schaut mal auf der Homepage des CSD und meldet Euch beim CSD-Team.

Demo vor dem Rathaus

Demo im April 2010

Übrigens: das gleiche Team hat bereits 2010 die
Demo „Schwule und Lesben ins Standesamt“ in Karlsruhe organisiert. Gestern war es dann endlich soweit: Der Landtag hat beschlossen die Standesämter in Baden-Württemberg ab dem 1.1.2012 auch für eingetragene Lebenspartnerschaften zu öffnen.

Trotzdem ist es wichtig, weiter für vollständige Gleichberechtigung zu demonstrieren: Im Steuerrecht, im Erbschaftsrecht und im Adoptionsrecht werden homosexuelle Paare nach wie vor benachteiligt. Also: Macht mit beim CSD! Es lohnt sich…

Singer/Songwriterin ANICA veröffentlicht erste CD

Nachdem sie bereits am 13. Februar bei uns im Café XXX aufgetreten ist veröffentlicht nun die die 24-Jährige Singer und Songwriterin ANICA ihre erste CD mit dem Titel „Thank You“ und feiert das Erscheinen am 5.11.2011 in der FLUX Wechselbar in der Karlsruher Oststadt, in der sie auch schon im Rahmen des diesjährigen CSDs gespielt hat.

„Für viele lesbische Frauen ist meine Musik besonders interessant, da ich aus ihrer Perspektive heraus auf die Welt und mein Umfeld, meine Beziehungen, mein Leben blicke. Das „you“ in meinen Texten, über das ich mit romantischer Intention schreibe, ist ebenfalls weiblich und das macht meine Songs wohl auch für die queere Szene sehr passend!“, so ANICA in einem Interview auf www.regioactive.de/anica.

Vielleicht deshalb, vielleicht auch einfach weil ihre lebendigen Akustikpopsongs ins Ohr gehen, gut gemacht sind und zum Mitwippen oder Träumen einladen, wächst die bunte Fangemeinde um die Karlsruher Musikerin stetig.

Die Bruchsaler Band Letters from Dave eröffnet den Abend um 21 Uhr und später gibt es dann Musik von ANICA und Band in völlig neuer Besetzung – unter anderem mit Kontrabass und Akkordeon!

Der Eintritt ist frei und die CD ist an diesem Abend zum ersten Mal für 6,- € erhältlich.