Artikel in der Kategorie „Aktionen“

180°-CSD-Party am 3. Juni

Plakat zur 180°-Party

Plakat zur 180°-Party

Freikarten: falls du eine von insgesamt 15 Freikarten gewinnen willst, klick auf unserer facebook-Seite auf „gefällt mir“, tritt unserem Gayromeo-Club bei oder schreib uns eine Mail.*

180° to be continued: Nach der unvergesslichen 180°-Party im letzten Jahr heizen wir euch auch in diesem Jahr wieder kräfig ein: Mit Licht- und Soundtechnik vom feinsten organisiert die Queerbeet-Hochschulgruppe die offizielle Heat-Up-Party zum diesjährigen Christopher-Street-Day in Karlsruhe (www.csd-karlsruhe.de)

Egal ob richtig- oder andersrum: Feiert mit uns und macht mit uns in der AKK-Halle die Nacht zum Tag. Mit spektakulären Lichteffekten, einem DJ der euch keine Sekunde zum Ausruhen gönnt, und natürlich mit Getränken zu den üblichen studentenfreundlichen AKK-Preisen.

180° – die CSD-HeatUp-Party
am 3.6.2011 ab 22:00 Uhr
im AKK (Uni Campus Süd, Engesserstr. 17)

Eintritt: 5,- Euro
Happy Hour: bis 23 Uhr halber Eintritt
Auf dem Unigelände kann abends kostenlos geparkt werden.

180°-Party vom letzten Jahr

180°-Party vom letzten Jahr

So eine Party macht hinter den Kulissen ganz schön viel Arbeit. Damit die Party mindestens so gut wird, wie im letzten Jahr, brauchen wir natürlich auch in diesem Jahr wieder viele freiwillige Helfer. Also schreib uns, wenn du Lust hast, bei der Party aktiv mitzumachen. Helfer zahlen natürlich keinen Eintritt…

*der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ich glaub, ich steh im Wald…

Ich glaub, ich steh im Wald und warum ist es hier so dunkel?!?

Das oder zumindest so etwas Ähnliches dachten sich wohl einige unerschrockene Mitglieder, als sie am 19.02.2011 auf dem Parkplatz des Schlosses Hohenbaden (http://www.schloss-hohenbaden.de) in Baden-Baden standen.

Nach einer kurzen Begrüßung und einigen Sicherheitshinweisen durch den anwesenden Vorstand konnte die erste Nachtwanderung der Queerbeet beginnen.

Gruppenbild vor der Wanderung

Die unerschrockenen Wanderer

Die Wanderstrecke führte uns direkt in die Dunkelheit durch einen als „Deutschen Urwald“ deklarierten Bannwald direkt durch die Battertfelsen auf ca. 563 m Höhe (http://www.battertfelsen.de).

Um die Atmosphäre und den Ausblick auf die beleuchtete Stadt von Baden-Baden und die Umgebung besser genießen zu können, wurde größtenteils auf die Verwendung von Taschenlampen bei der Wanderung verzichtet.

Weiterlesen: Nachtwanderung zum Schloss Hohenbaden

Summer in the city

Welcome-Back-Party: Sonnenbaden im Januar

Welcome-Back-Party: Sonnenbaden im Januar

Welcome back! Unter diesem Motto hat der größte Queerbeet-Vorstand aller Zeiten eine Hawaii-Party nach der Weihnachtspause für die Queerbeet geschmissen. Das Z10 wurde dafür liebevoll zum Strand umdekoriert. Der Vorstand servierte dann in Baströckchen bei gefühlten 30 Grad im Schatten Cocktails und Hawaiitoast. Auf der Z10-Bühne konnte man sich unter hinreichend vielen 300-Watt-Strahlern in die „Sonne“ legen oder auch „Macarena“ tanzen.

So wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert – und wer nicht genug bekommen konnte, der konnte eigentlich gleich da bleiben, denn am nächsten Abend fand ja unser reguläres Café XXX statt, welches dann auch noch von der tollen Hawaii-Deko profitieren konnte.

An dieser Stelle ein dickes Lob an den Vorstand für diese tolle Idee und die Organisation. Wer nicht dabei war, hat wirklich was verpasst.

Die Schrillmänner im Café XXX am 12.12.

Die Schrillmänner im Café XXX

Die Schrillmänner im Café XXX

Nur einen Monat nachdem unser eigener Chor im Café XXX seinen ersten Auftritt hatte, ging es im Dezember gleich musikalisch weiter: im Café XXX beehrten uns diesmal die Schrillmänner mit einem kleinen vorweihnachtlichen Konzert.

Die Schrillmänner sind der „alteingesessene“ schwule Chor in Karlsruhe. Sie wurden bereits vor nunmehr 22 Jahren gegründet – übrigens auch ausgehend von der damaligen Schwulen Unigruppe. Seit dem Wechsel des Chorleiters vor drei Jahren sind die Schrillmänner inzwischen ebenfalls a cappella unterwegs. Eine kleine Kostprobe aus ihrem aktuellen Programm durften wir erleben.

Weihnachtsmann?

Weihnachtsmann?

Das Repertoire reichte von der Renaissance bis in die Gegenwart; mal eher ernst, mal verliebt, mal ausgelassen fröhlich, mal weihnachtlich, manchmal auch etwas schrill. Gab es früher bei den Schrillmännern noch kaum ein Lied ohne explizit schwulen Bezug, so hat sich das Ensemble in den letzten Jahren zu einem vielseitigeren Ensemble gewandelt, welches auch anspruchsvolle a-cappella Sätze mühelos meistert.

Nach dem Konzert konnten wir dann alle gemeinsam mit unserer alljährlichen Feuerzangenbowle auf ein gelungenes Konzert anstoßen. Wir bedanken uns bei den Schrillmännern für dieses besondere Schmankerl bei unserem letzten Café XXX im Jahr 2010, und freuen uns auf ihren nächsten Auftritt – gerne auch wieder bei uns im Z10.

Chorkonzert im Café XXX am 28.11.

Der erste Auftritt des Queerbeet-Chors im Café XXX

Queerbeet-Chor beim Auftritt

Am 28. November war es endlich soweit: Der Chor der Queerbeet hatte seinen ersten Auftritt im Café XXX.

Gemeinsam mit dem A-cappella Sextett „Singflut“ haben wir ein kleines Chorkonzert im Z10 veranstaltet. Beide Ensembles wurden erst in diesem Jahr gegründet (der Queerbeet-Chor im März), und beide standen zum ersten Mal auf der Bühne. Da war das Lampenfieber natürlich bei allen Beteiligten deutlich zu spüren.

Kein freier Platz im Z10

Konzertpublikum im Café XXX

Um so mehr freuten wir uns, dass so viele Zuhörer ins Z10 gekommen waren. Das Café war brechend voll. So gefüllt habe ich das Café XXX seit ich mit dabei bin noch nie erlebt (und das sind jetzt immerhin schon acht Jahre).

Den Anfang machte der Queerbeet-Chor mit dem „Titelsong“ des Konzerts: Jam-da-ba-dam-dam-daa!

Weiterlesen und Ausschnitte anhören…

Plätzchen backen

Am kommenden Sonntag ist Plätzchenbacken angesagt. Am 5.12. um 15 Uhr treffen sich alle Backwilligen im Studentenzentrum Z10, wo die Schwung und die Queerbeet Räume und Küchen reserviert hat (die Küchen sind selbstverständlich auch Räume), und backt dort, bis die Plätzchen alle hoffentlich nicht schwarz sind.

Wir treffen uns dieses mal im 2. OG im Gruppenraum. Daher bitte klingen bei „2. OG“.
Für Einsteigerrezepte nebst Zutaten ist gesorgt. Für alle anspruchsvolleren Rezepte muss jede/r selbst sowohl Rezept als auch Zutaten mitbringen.
Ein Grundstock Geschirr und Küchenwerkzeuge ist vorhanden, aber die Erfahrung hat gezeigt, daß weitere Schüsseln wie auch weitere Nudelhölzer von Vorteil sind. Und nicht vergessen: Behältnisse, um ein paar Plätzchen bunt gemischt wieder mit nach Hause nehmen zu können. Dann reicht die Sättigung auch für mehr als nur einen Tag.

Die nächsten Haltestellen sind das Durlacher Tor und der Kronenplatz, kostenlose und legale Parkplätze gibt es im Unigelände (z.B. am Reinhard-Baumeister-Platz).

„Arschf*****!“ Aktionstag gegen Sexismus und Homophobie am KIT

Bevor Du Dir diesen Artikel durchliest, solltest Du wissen, dass wir normalerweise nicht so vulgär drauf sind. Ich möchte mich schon im Vorraus für die Ausdrucksweise entschuldigen 😉

Am Donnerstag fand in der Mittagspause der Aktionstag gegen Sexismus und Homophobie initiiert vom neuen Queer-Referat statt. Dazu haben wir Informationsflyer vor dem AKK verteilt. Der Clou: Um die Aufmerksamkeit möglichst vieler Leute zu gewinnen, tat ein Teil von uns so, als hätte sich spontan eine homophobe, sexistische Gruppe zusammengefunden, die das Flyerverteilen durch Zurufe über Megaphone stören möchte! Weiterlesen „„Arschf*****!“ Aktionstag gegen Sexismus und Homophobie am KIT“

Rosa Rauschen vom 29.10.2010

Vergangenen Freitag, 18:00 Uhr. In einem Kellergewölbe im Gewerbehof geht Rosa Rauschen auf Sendung. Zu Gast bei Moderator Tommy sind die Queerbeet-Vorstände Sebastian und Son-Goku sowie Viri, die neue Queer-Referentin am KIT. Kurz nach Sendebeginn sollte auch noch meine Wenigkeit dazustoßen.

In diesem Mitschnitt gibt’s den Interview-Teil zu hören. Musik musste aus urheberrechtlichen Gründen herausgeschnitten werden. Deshalb sind hier von der einstündigen Sendung nur noch 36 Minuten übrig geblieben:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Herunterladen: Mitschnitt Rosa Rauschen vom 29.10.2010

Regenbogen-Waffeln für alle

Bunte Waffeln

Bunte Waffeln

„Seid ihr eine Hochschulgruppe, die Waffeln backt?“
Diese Frage wurde uns gestern öfter mal gestellt. Und man hätte wirklich meinen können, Waffeln backen sei unser Spezialgebiet. Immerhin hatten wir fünf Schüsseln mit Teig in Regenbogenfarben an unserem Stand aufgestellt, und der Duft von frisch gebackenen Waffeln lockte die interessierten Besucher direkt an unseren Stand. Was war los?

Alle Jahre wieder, in der O-Phasen-Woche für die neuen Studis an der Uni Karlsruhe, veranstalten die Wiwis eine Hochschulgruppenmesse, bei der sich die verschiedenen Gruppen vorstellen und auf sich aufmerksam machen können. Weiterlesen und Bilder anschauen »

CSD Rhein-Neckar in Mannheim 2010

CSD-Parade in Mannheim am 14.08.2010

Queerbeet beim CSD in Mannheim 2010

Beim diesjährigen CSD Rhein-Neckar in Mannheim war die Queerbeet mit einer eigenen Fußgruppe angemeldet. Wie schon beim CSD Stuttgart zwei Wochen zuvor zogen wir zusammen mit den anderen Gruppen aus Karlsruhe durch die Quadratestadt.

Während der Parade wurden wir vom SWR gefilmt. Zu sehen sind wir ungefähr von Sekunde 40 bis 47 in diesem Videobeitrag, der auch im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Der Beitrag liefert eine sehr gute Zusammenfassung darüber, warum heute CSDs überhaupt noch notwendig sind, gemischt mit den Eindrücken von der CSD-Parade in Mannheim. Sehenswert!