Artikel in der Kategorie „Queerbeet“

Bekenn’ Farbe: Zeig Dich! – CSD Karlsruhe am 4. Juni 2011

Logo CSD Karlsruhe

War es letztes Jahr noch eine wütende Demonstration mit Trillerpfeifen und Transparenten, soll es dieses Jahr genauso laut, aber auch viel bunter werden: Am 4. Juni ist CSD in Karlsruhe. Ab 14:00 Uhr zieht eine Demoparade durch die Fächerstadt. Anschließend findet ein Fest statt vor dem Nachtwerk mit Bühnenprogramm sowie Speis und Trank, bei dem sich Gruppen und Initiativen mit Ständen präsentieren können. Am späteren Abend schließt sich an das Fest direkt vor Ort die Kultparty Rosapark an.

Am ganzen verlängerten Wochenende (Christi Himmelfahrt) wird es ein Rahmenprogramm zum CSD in Karlsruhe geben. So lädt die Queerbeet Hochschulgruppe bereits am Freitagabend zur Warm-Up-Party auf den Unicampus, und den Abschluss der Festtage bildet ein Queergottesdienst am Sonntagabend. Orte und Zeiten aller Einzelveranstaltungen können immer aktuell unter www.csd-karlsruhe.de eingesehen werden.

180°-CSD-Party am 3. Juni

Plakat zur 180°-Party

Plakat zur 180°-Party

Freikarten: falls du eine von insgesamt 15 Freikarten gewinnen willst, klick auf unserer facebook-Seite auf „gefällt mir“, tritt unserem Gayromeo-Club bei oder schreib uns eine Mail.*

180° to be continued: Nach der unvergesslichen 180°-Party im letzten Jahr heizen wir euch auch in diesem Jahr wieder kräfig ein: Mit Licht- und Soundtechnik vom feinsten organisiert die Queerbeet-Hochschulgruppe die offizielle Heat-Up-Party zum diesjährigen Christopher-Street-Day in Karlsruhe (www.csd-karlsruhe.de)

Egal ob richtig- oder andersrum: Feiert mit uns und macht mit uns in der AKK-Halle die Nacht zum Tag. Mit spektakulären Lichteffekten, einem DJ der euch keine Sekunde zum Ausruhen gönnt, und natürlich mit Getränken zu den üblichen studentenfreundlichen AKK-Preisen.

180° – die CSD-HeatUp-Party
am 3.6.2011 ab 22:00 Uhr
im AKK (Uni Campus Süd, Engesserstr. 17)

Eintritt: 5,- Euro
Happy Hour: bis 23 Uhr halber Eintritt
Auf dem Unigelände kann abends kostenlos geparkt werden.

180°-Party vom letzten Jahr

180°-Party vom letzten Jahr

So eine Party macht hinter den Kulissen ganz schön viel Arbeit. Damit die Party mindestens so gut wird, wie im letzten Jahr, brauchen wir natürlich auch in diesem Jahr wieder viele freiwillige Helfer. Also schreib uns, wenn du Lust hast, bei der Party aktiv mitzumachen. Helfer zahlen natürlich keinen Eintritt…

*der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Café XXX mit Chor am 10. April, Schrill im April

Der erste Auftritt des Queerbeet-Chors im Café XXX

Queerbeet-Chor beim Auftritt

Am kommenden Sonntag, 10.4., ist es mal wieder soweit:

Es ist Café XXX und es singt dort der Queerbeet-Chor, der damit auch das Programm von Schrill im April bereichert.

Das Café XXX hat geöffnet ab 18 Uhr, der Chor tritt um 20 Uhr auf. Nach dem Chor haben wir noch weiter geöffnet bis ca. 24 Uhr.

„Singen macht Spaß. Im März 2010 haben wir deshalb den Queerbeet-Chor gegründet. Gesungen wird alles was Spaß macht – Mikros oder Instrumente brauchen wir dazu nicht. Derzeit sind wir etwa 15 Sängerinnen und Sänger.“

Eine Kostprobe der Sangeskunst geht auf http://queerbeet.org/chor/ direkt ins Ohr.

Unser monatliches Café und Bistro im Studierendenzentrum Z10 (Zähringerstraße 10). Immer am 2. und 4. Sonntag im Monat, ab 18:00 Uhr. Bei großer Auswahl zu moderaten Preisen trifft man alle möglichen Leute, ungezwungen, locker und mit einem Barteam, das immer gut drauf ist! Weiterlesen „Café XXX mit Chor am 10. April, Schrill im April“

Nachtrag vom Uniwinterfest 2011

Die Klausurenphase und das tägliche Lernen hat mich persönlich leider etwas vergessen lassen – ja, richtig, da war was! Nämlich das Unifest und ein paar schöne Erinnerungsfotos von ebendiesem! Weiterlesen „Nachtrag vom Uniwinterfest 2011“

Artikel: Homo-Ehe – Heirat 2. Klasse?

Artikel zur Homo-Ehe in der Quappe

Artikel zur Homo-Ehe in der Quappe

Die Grüne Hochschulgruppe (GHG) hatte uns gebeten, einen Artikel für die Ausgabe Winter 2010 ihrer Zeitschrift „Quappe“ beizusteuern. Wer diesen Artikel in der gedruckten Ausgabe verpasst hat, kann nun hier den Artikel als PDF lesen.

Es geht um die noch verbesserungsfähige rechtliche Gleichstellung von homosexuellen Partnerschaften, für die wir ja auch bei unserer Demo vor einem Jahr demonstriert haben.

Die komplette Ausgabe findet man auf der GHG-Homepage.

Ich glaub, ich steh im Wald…

Ich glaub, ich steh im Wald und warum ist es hier so dunkel?!?

Das oder zumindest so etwas Ähnliches dachten sich wohl einige unerschrockene Mitglieder, als sie am 19.02.2011 auf dem Parkplatz des Schlosses Hohenbaden (http://www.schloss-hohenbaden.de) in Baden-Baden standen.

Nach einer kurzen Begrüßung und einigen Sicherheitshinweisen durch den anwesenden Vorstand konnte die erste Nachtwanderung der Queerbeet beginnen.

Gruppenbild vor der Wanderung

Die unerschrockenen Wanderer

Die Wanderstrecke führte uns direkt in die Dunkelheit durch einen als „Deutschen Urwald“ deklarierten Bannwald direkt durch die Battertfelsen auf ca. 563 m Höhe (http://www.battertfelsen.de).

Um die Atmosphäre und den Ausblick auf die beleuchtete Stadt von Baden-Baden und die Umgebung besser genießen zu können, wurde größtenteils auf die Verwendung von Taschenlampen bei der Wanderung verzichtet.

Weiterlesen: Nachtwanderung zum Schloss Hohenbaden

Queer-Beratung auch in den Semesterferien!

Die Vorlesungszeit ist seit heute vorbei…doch die Queer-Beratung findet weiterhin statt. In März allerdings nicht zu den regelmäßigen Sprechzeiten, sondern nach Vereinbarung per Mail. Alle Ratsuchende bzw. alle, die sich einfach mal über Themen wie Coming-Out, Gleichstellung, sexuelle Orientierung, usw. unterhalten wollen sind herzlich willkommen. Schreib einfach eine Mail an queerätustapunktde. Alles wird selbstverständlich vertraulich behandelt.
Alle Infos hier: Queer-Referat
Alternativ oder bei Fragen stehe ich auch jederzeit per Mail für Euch zur Verfügung.

Café XXX mit Live-Musik am 13. Februar

Café XXX am 13. Februar mit einem ganz besonderen Extra: Die Singer/Songwriterin Anica wird den Abend mit Live-Musik untermalen. Beginn des Auftritts gegen 20:00 Uhr, Café geöffnet ab 18:00 Uhr.
Der Eintritt ist frei. Weitere Infos zum Cafe XXX.

Anica

Singer/Songwriterin Anica

Die junge Musikerin Anica setzt auf Minimalismus: Ihre weiche Stimme, ihre Westerngitarre und dezente Percussions – das ist alles, was sie braucht, um ihre melancholisch-lebendigen Akustikpopsongs live in Szene zu setzen. Unterstützt wird sie dabei von Diana Bee, die am Cajon für den nötigen Beat in den Songs sorgt.
Mal poppig, mal folkig… Mit ihrer Musik begeistert Anica ganz unterschiedliche Menschen, die alle eines gemeinsam haben: Sie mögen die Klänge der Akustikgitarre gepaart mit einer klaren Frauenstimme, verpackt in eingängigen Popsongs!

Einen ersten Höreindruck kann man sich auf ihrer MySpace-Seite verschaffen!

Summer in the city

Welcome-Back-Party: Sonnenbaden im Januar

Welcome-Back-Party: Sonnenbaden im Januar

Welcome back! Unter diesem Motto hat der größte Queerbeet-Vorstand aller Zeiten eine Hawaii-Party nach der Weihnachtspause für die Queerbeet geschmissen. Das Z10 wurde dafür liebevoll zum Strand umdekoriert. Der Vorstand servierte dann in Baströckchen bei gefühlten 30 Grad im Schatten Cocktails und Hawaiitoast. Auf der Z10-Bühne konnte man sich unter hinreichend vielen 300-Watt-Strahlern in die „Sonne“ legen oder auch „Macarena“ tanzen.

So wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert – und wer nicht genug bekommen konnte, der konnte eigentlich gleich da bleiben, denn am nächsten Abend fand ja unser reguläres Café XXX statt, welches dann auch noch von der tollen Hawaii-Deko profitieren konnte.

An dieser Stelle ein dickes Lob an den Vorstand für diese tolle Idee und die Organisation. Wer nicht dabei war, hat wirklich was verpasst.

Die Schrillmänner im Café XXX am 12.12.

Die Schrillmänner im Café XXX

Die Schrillmänner im Café XXX

Nur einen Monat nachdem unser eigener Chor im Café XXX seinen ersten Auftritt hatte, ging es im Dezember gleich musikalisch weiter: im Café XXX beehrten uns diesmal die Schrillmänner mit einem kleinen vorweihnachtlichen Konzert.

Die Schrillmänner sind der „alteingesessene“ schwule Chor in Karlsruhe. Sie wurden bereits vor nunmehr 22 Jahren gegründet – übrigens auch ausgehend von der damaligen Schwulen Unigruppe. Seit dem Wechsel des Chorleiters vor drei Jahren sind die Schrillmänner inzwischen ebenfalls a cappella unterwegs. Eine kleine Kostprobe aus ihrem aktuellen Programm durften wir erleben.

Weihnachtsmann?

Weihnachtsmann?

Das Repertoire reichte von der Renaissance bis in die Gegenwart; mal eher ernst, mal verliebt, mal ausgelassen fröhlich, mal weihnachtlich, manchmal auch etwas schrill. Gab es früher bei den Schrillmännern noch kaum ein Lied ohne explizit schwulen Bezug, so hat sich das Ensemble in den letzten Jahren zu einem vielseitigeren Ensemble gewandelt, welches auch anspruchsvolle a-cappella Sätze mühelos meistert.

Nach dem Konzert konnten wir dann alle gemeinsam mit unserer alljährlichen Feuerzangenbowle auf ein gelungenes Konzert anstoßen. Wir bedanken uns bei den Schrillmännern für dieses besondere Schmankerl bei unserem letzten Café XXX im Jahr 2010, und freuen uns auf ihren nächsten Auftritt – gerne auch wieder bei uns im Z10.