Artikel in der Kategorie „Queerbeet“

Queer-Beratung auch in den Semesterferien!

Die Vorlesungszeit ist seit heute vorbei…doch die Queer-Beratung findet weiterhin statt. In März allerdings nicht zu den regelmäßigen Sprechzeiten, sondern nach Vereinbarung per Mail. Alle Ratsuchende bzw. alle, die sich einfach mal über Themen wie Coming-Out, Gleichstellung, sexuelle Orientierung, usw. unterhalten wollen sind herzlich willkommen. Schreib einfach eine Mail an queerätustapunktde. Alles wird selbstverständlich vertraulich behandelt.
Alle Infos hier: Queer-Referat
Alternativ oder bei Fragen stehe ich auch jederzeit per Mail für Euch zur Verfügung.

Café XXX mit Live-Musik am 13. Februar

Café XXX am 13. Februar mit einem ganz besonderen Extra: Die Singer/Songwriterin Anica wird den Abend mit Live-Musik untermalen. Beginn des Auftritts gegen 20:00 Uhr, Café geöffnet ab 18:00 Uhr.
Der Eintritt ist frei. Weitere Infos zum Cafe XXX.

Anica

Singer/Songwriterin Anica

Die junge Musikerin Anica setzt auf Minimalismus: Ihre weiche Stimme, ihre Westerngitarre und dezente Percussions – das ist alles, was sie braucht, um ihre melancholisch-lebendigen Akustikpopsongs live in Szene zu setzen. Unterstützt wird sie dabei von Diana Bee, die am Cajon für den nötigen Beat in den Songs sorgt.
Mal poppig, mal folkig… Mit ihrer Musik begeistert Anica ganz unterschiedliche Menschen, die alle eines gemeinsam haben: Sie mögen die Klänge der Akustikgitarre gepaart mit einer klaren Frauenstimme, verpackt in eingängigen Popsongs!

Einen ersten Höreindruck kann man sich auf ihrer MySpace-Seite verschaffen!

Summer in the city

Welcome-Back-Party: Sonnenbaden im Januar

Welcome-Back-Party: Sonnenbaden im Januar

Welcome back! Unter diesem Motto hat der größte Queerbeet-Vorstand aller Zeiten eine Hawaii-Party nach der Weihnachtspause für die Queerbeet geschmissen. Das Z10 wurde dafür liebevoll zum Strand umdekoriert. Der Vorstand servierte dann in Baströckchen bei gefühlten 30 Grad im Schatten Cocktails und Hawaiitoast. Auf der Z10-Bühne konnte man sich unter hinreichend vielen 300-Watt-Strahlern in die „Sonne“ legen oder auch „Macarena“ tanzen.

So wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert – und wer nicht genug bekommen konnte, der konnte eigentlich gleich da bleiben, denn am nächsten Abend fand ja unser reguläres Café XXX statt, welches dann auch noch von der tollen Hawaii-Deko profitieren konnte.

An dieser Stelle ein dickes Lob an den Vorstand für diese tolle Idee und die Organisation. Wer nicht dabei war, hat wirklich was verpasst.

Die Schrillmänner im Café XXX am 12.12.

Die Schrillmänner im Café XXX

Die Schrillmänner im Café XXX

Nur einen Monat nachdem unser eigener Chor im Café XXX seinen ersten Auftritt hatte, ging es im Dezember gleich musikalisch weiter: im Café XXX beehrten uns diesmal die Schrillmänner mit einem kleinen vorweihnachtlichen Konzert.

Die Schrillmänner sind der „alteingesessene“ schwule Chor in Karlsruhe. Sie wurden bereits vor nunmehr 22 Jahren gegründet – übrigens auch ausgehend von der damaligen Schwulen Unigruppe. Seit dem Wechsel des Chorleiters vor drei Jahren sind die Schrillmänner inzwischen ebenfalls a cappella unterwegs. Eine kleine Kostprobe aus ihrem aktuellen Programm durften wir erleben.

Weihnachtsmann?

Weihnachtsmann?

Das Repertoire reichte von der Renaissance bis in die Gegenwart; mal eher ernst, mal verliebt, mal ausgelassen fröhlich, mal weihnachtlich, manchmal auch etwas schrill. Gab es früher bei den Schrillmännern noch kaum ein Lied ohne explizit schwulen Bezug, so hat sich das Ensemble in den letzten Jahren zu einem vielseitigeren Ensemble gewandelt, welches auch anspruchsvolle a-cappella Sätze mühelos meistert.

Nach dem Konzert konnten wir dann alle gemeinsam mit unserer alljährlichen Feuerzangenbowle auf ein gelungenes Konzert anstoßen. Wir bedanken uns bei den Schrillmännern für dieses besondere Schmankerl bei unserem letzten Café XXX im Jahr 2010, und freuen uns auf ihren nächsten Auftritt – gerne auch wieder bei uns im Z10.

Chorkonzert im Café XXX am 28.11.

Der erste Auftritt des Queerbeet-Chors im Café XXX

Queerbeet-Chor beim Auftritt

Am 28. November war es endlich soweit: Der Chor der Queerbeet hatte seinen ersten Auftritt im Café XXX.

Gemeinsam mit dem A-cappella Sextett „Singflut“ haben wir ein kleines Chorkonzert im Z10 veranstaltet. Beide Ensembles wurden erst in diesem Jahr gegründet (der Queerbeet-Chor im März), und beide standen zum ersten Mal auf der Bühne. Da war das Lampenfieber natürlich bei allen Beteiligten deutlich zu spüren.

Kein freier Platz im Z10

Konzertpublikum im Café XXX

Um so mehr freuten wir uns, dass so viele Zuhörer ins Z10 gekommen waren. Das Café war brechend voll. So gefüllt habe ich das Café XXX seit ich mit dabei bin noch nie erlebt (und das sind jetzt immerhin schon acht Jahre).

Den Anfang machte der Queerbeet-Chor mit dem „Titelsong“ des Konzerts: Jam-da-ba-dam-dam-daa!

Weiterlesen und Ausschnitte anhören…

Café XXX mit den Schrillmännern & Feuerzangenbowle

Am 12. Dezember im Z10. Café XXX geöffnet ab 18:00 Uhr, Auftritt der Schrillmänner gegen 20:00 Uhr.

Die Schrillmänner bei einem Auftritt in Mannheim 2009.

Die Schrillmänner

Von drauß vom Walde komm’ sie her
bring’n à-capella Songs und mehr
teils weihnachtlich, teils kreuz und quer
Ihr wisst schon wer – die Schrillmänner

Aua! Wer sich nach solcher reim-dich-oder-ich-fress-dich-Lyrik noch traut am 12.12. um 20 Uhr ins das Studierendenzentrum Z10 in der Zähringerstraße 10 zu kommen, findet dort nicht nur wie gewohnt das Café XXX der Queerbeet, sondern auch feinste Feuerzangenbowle und ebensolche gesangliche Unterhaltung. Weniger abendfüllend, eher kurz und knackig.

Die Schrillmänner wollen euch mitnehmen auf einen rasanten Ritt durch musikalische Genres und Epochen. Es erklingt Bewährtes und Abgedrehtes, Beinahe-Banales und Anspruchsvolles, Freches und Braves, aber immer Echtes.

Also kommt, spitzt die Ohren, öffnet die Herzen und werdet gewahr! Es lohnt sich!

Homepage der Schrillmänner: www.schrillmaenner.de

Plätzchen backen

Am kommenden Sonntag ist Plätzchenbacken angesagt. Am 5.12. um 15 Uhr treffen sich alle Backwilligen im Studentenzentrum Z10, wo die Schwung und die Queerbeet Räume und Küchen reserviert hat (die Küchen sind selbstverständlich auch Räume), und backt dort, bis die Plätzchen alle hoffentlich nicht schwarz sind.

Wir treffen uns dieses mal im 2. OG im Gruppenraum. Daher bitte klingen bei „2. OG“.
Für Einsteigerrezepte nebst Zutaten ist gesorgt. Für alle anspruchsvolleren Rezepte muss jede/r selbst sowohl Rezept als auch Zutaten mitbringen.
Ein Grundstock Geschirr und Küchenwerkzeuge ist vorhanden, aber die Erfahrung hat gezeigt, daß weitere Schüsseln wie auch weitere Nudelhölzer von Vorteil sind. Und nicht vergessen: Behältnisse, um ein paar Plätzchen bunt gemischt wieder mit nach Hause nehmen zu können. Dann reicht die Sättigung auch für mehr als nur einen Tag.

Die nächsten Haltestellen sind das Durlacher Tor und der Kronenplatz, kostenlose und legale Parkplätze gibt es im Unigelände (z.B. am Reinhard-Baumeister-Platz).

Café XXX mit viel Chor

Am kommenden Sonntag, 28.11.2010, gibts im Café XXX was auf die Ohren:

Jam-da-ba-dam-dam-daaa!
Singen macht Spaß. Am 28.11. haben wir deshalb zum Abschluss der Queer-Phase ein ganz besonderes Event für euch organisiert: Gegen 20:00 Uhr wird hier der Queerbeet-Chor auftreten, außerdem haben wir ein A-cappella-Sextett aus Karlsruhe eingeladen. Gesungen wird alles was Spaß macht – Mikros oder Instrumente brauchen wir dazu nicht.
Danach lassen wir mit dem Café XXX den Abend gemütlich ausklingen, zünden die erste Kerze an, und vielleicht singt ja noch jemand ein Weihnachtslied…

Zu finden im Studentenzentrum Z10, Zähringerstr. 10, Karlsruhe.
Eintritt frei! Café geöffent ab 18 Uhr, Konzert ab 20 Uhr

Weiterlesen: Café XXX Weihnachts-Special mit Feuerzangenbowle und den Schrillmännern am 12. Dezember »

„Miłość nie wyklucza” – wie web 2.0 die gesellschaftliche Debatte verändert

„Miłość nie wyklucza”, Liebe schließt nicht aus! Das ist eine neue Aktion in Polen, die sich für Schwulenrechte, insbesondere für die Einführung einer eingetragenen Lebenspartnerschaft einsetzt. Die Forderungen für eine Ausgestaltung dieser eingetragenen Lebenspartnerschaft lesen sich ziemlich vorsichtig, da die Aktion außergewöhnlich klar feststellt, dass sie im sehr katholischen Polen keine Anerkennung seitens der Kirche will; sie weiß genau, dass sie gegen das Denkmuster eingefahrener Kirchentreuer in Polen nicht ankommt, darum fasst sie sich mit ihren Forderungen möglichst praktisch: Weiterlesen „„Miłość nie wyklucza” – wie web 2.0 die gesellschaftliche Debatte verändert“

„Arschf*****!“ Aktionstag gegen Sexismus und Homophobie am KIT

Bevor Du Dir diesen Artikel durchliest, solltest Du wissen, dass wir normalerweise nicht so vulgär drauf sind. Ich möchte mich schon im Vorraus für die Ausdrucksweise entschuldigen 😉

Am Donnerstag fand in der Mittagspause der Aktionstag gegen Sexismus und Homophobie initiiert vom neuen Queer-Referat statt. Dazu haben wir Informationsflyer vor dem AKK verteilt. Der Clou: Um die Aufmerksamkeit möglichst vieler Leute zu gewinnen, tat ein Teil von uns so, als hätte sich spontan eine homophobe, sexistische Gruppe zusammengefunden, die das Flyerverteilen durch Zurufe über Megaphone stören möchte! Weiterlesen „„Arschf*****!“ Aktionstag gegen Sexismus und Homophobie am KIT“